Kunst und Kultur tragen in hohem Maße zur Identifikation der Menschen mit der Kulturstadt Kassel bei. Kunst und Kultur sind Grundlage für ein unverwechselbares Profil Kassels.
Kultur muss vielfältig sein. In Kassel sind prominente Einrichtungen wie die documenta, das Staatstheater, die städtischen Museen und die des Landes sowie der Kulturbahnhof und das Kulturzentrum Schlachthof ebenso wichtig wie auch die „freie Szene“ sowie Galerien und die aufstrebende Kulturwirtschaft. Das breite Kulturspektrum Kassels strahlt weit über die Stadtgrenzen hinaus. Besondere Bedeutung hat in diesem Zusammenhang die Ernennung des Bergparks Wilhelmshöhe zum UNESCO-Weltkulturerbe. Dies eröffnet der Stadt neue Perspektiven. Aber nicht nur die kulturellen Attraktionen auf Weltniveau sind ein ernstzunehmender Wirtschafts- und Standortfaktor. Auch ein breites kulturelles Angebot trägt stets zur Lebensqualität unserer Stadt bei und muss gefördert werden. Kulturelle Aktivitäten sind dabei aber nicht ausschließlich auf kommunales Engagement beschränkt. Deshalb ist die Unterstützung von Existenzgründerprojekten sowie von Ausgründungen aus der Universität wichtig. Das schafft Arbeitsplätze und fördert die kulturelle Vielfalt. Kultur ist auch ein wichtiger Bestandteil des Bildungsangebotes. Interaktionen zwischen Kulturinstitutionen und Schulen sind zu unterstützen. Dafür ist es auch wichtig, dass Schülerinnen und Schüler nicht nur Nutzer von Kultur sind, sondern sie aktiv mitgestalten.