Die Bewältigung des menschengemachten Klimawandels ist eine der größten Herausforderungen, mit der sich Politik und Gesellschaft gegenwärtig konfrontiert sehen. Dies gilt nicht nur global und national, sondern ausdrücklich auch kommunal. Im bevorstehenden Wahlkampf und den Parteiprogrammen zur Kommunalwahl am 14. März 2021 sollte deshalb der Kampf gegen den Klimawandel eine besondere Rolle einnehmen.
Vor diesem Hintergrund möchten wir mit Vertreterinnen von in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien, die zur Kommunalwahl in Kassel antreten, über ihre Vorstellungen, Ziele und mögliche Maßnahmen zum Umgang mit der Klimakrise auf kommunaler Ebene diskutieren. Wir möchten uns in der Diskussionsrunde auf die Parteien beschränken, die den menschengemachten Klimawandel nicht grundsätzlich in Frage stellen, sondern ihm mit unterschiedlichen Konzepten und Ansätzen, auch auf kommunaler Ebene, begegnen möchten. Zudem sind Expertinnenstatements (per Videoaufzeichnung) sowie eine kleine Gästerunde geplant. Damit wollen wir potenziellen Wählerinnen und Wählern eine Orientierungshilfe bieten und ausloten, welche kommunalen Klimaschutzmaßnahmen in Kassel in den Jahren 2021 bis 2025 zu erwarten sind. Das Jahr 2025 markiert dabei die Halbzeit auf dem Weg zur angestrebten Klimaneutralität bis 2030, wie sie die Stadtverordnetenversammlung mit Einrichtung des Klimaschutzrats 2019/2020 beschlossen hat.

Hier kann man die Debatte ansehen:

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag