Die ersten Erfahrungen nach der erlaubten Wiedereröffnung haben gezeigt, dass die damit verbundenen Auflagen für die gastronomischen Betriebe ein massives Problem für diese darstellen. Erst kürzlich hat die CDU-Fraktion in der Kasseler Stadtverordnetenversammlung einen Antrag eingebracht, welcher der durch die Corona-Pandemie arg gebeutelten Kasseler Gastronomie unter die Arme greifen soll. „Unser Antrag enthält die Forderung, öffentliche Flächen vermehrt im Zuge einer kostenlosen Sondernutzungserlaubnis für die Außengastronomie bis zum Herbst zur Verfügung zu stellen“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Michael von Rüden. Auch wenn dieser Antrag noch nicht formal in den städtischen Gremien behandelt wurde, so fordern wir auch die anderen Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung auf, den Vorschlag der CDU zu unterstützen, so Dr. von Rüden.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag