Immer wieder kommt es im Bereich der Fuldawiesen in Wolfsanger zu Konflikten zwischen Hundebesitzern, Fußgängern und Fahrradfahrern. Es ist verständlich, dass Hundebesitzer Ihre Vierbeiner ungestört laufen lassen wollen, aber nicht jeder Fußgänger fühlt sich beim Anblick von freilaufenden Hunden wohl und die eine oder andere Fellnase rennt gerne mal einem Radfahrer hinterher. Die CDU Wolfsanger/Hasenhecke fordert die Stadt daher auf, eine eingezäunte Hundeauslauffläche in Wolfsanger zu prüfen, so Holger Augustin, stellvertretender Vorsitzender der CDU im Stadtteil. In anderen Städten, wie z.B. Gießen und Darmstadt, gibt es solche Flächen, die hervorragend angenommen werden.
Für alle Hundefreunde wäre solch eine Fläche eine große Erleichterung, ihre Hunde könnten sich unbeschwert austoben ohne andere Erholungssuchende zu stören.
Die gewünschte Auslaufläche sollte für jeden Hundebesitzer/in kostenfrei in Anspruch genommen werden können.
Aufgrund der guten Verkehrsanbindung der Fuldatalstraße könnte das neue Angebot allen Kasseler Hundebesitzern und Hundebesitzerinnen zugutekommen.
Die Stadt könnte das Projekt auf einem eigenen Grundstück verwirklichen oder gegen eine geringe Gebühr Brachland anpachten. Die Kosten für den Zaun wären eine sinnvolle Investition für das Naherholungsgebiet an der Fulda in Wolfsanger.
Zur Pflege würde es ausreichen das Gelände zweimal jährlich zu mähen.
Alles in allem ein wertvoller Gewinn für den Erholungswert in Kassel, der gerade zu diesen Zeiten sehr wichtig ist, so Augustin abschließend. (Bild von Rebecca Schönbrodt-Rühl auf Pixabay) #kassel #ihrestimmedervernunft #kasselbessermachen

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag