Rot/Grün hat Initiative in der Stadtverordnetenversammlung im Frühjahr diesen Jahres aber abgelehnt!

„Eine Verbotszone für Waffen in der Kasseler Innenstadt nach dem Vorbild der Landeshauptstadt Wiesbaden wird von der CDU-Fraktion in der Kasseler Stadtverordnetenversammlung ausdrücklich begrüßt und könnte in Kassel längst Realität sein!" Wie jetzt der zuständige Sprecher für Sicherheit, Stefan Kortmann, mitteilte, ist die Einführung eines Waffenverbotes in bestimmten Bereichen ein geeignetes Mittel, um schwerer und schwerster Kriminalität auch vorbeugend zu begegnen. Bereits im Frühjahr diesen Jahres hat die CDU mit einer entsprechenden Initiative eine solche Einführung vorgeschlagen. Doch einmal mehr hat die rot-grüne Mehrheit dies abgelehnt. Gleiches gilt auch für viele andere Sicherheitsinitiativen der CDU, wie zum Beispiel die Videoüberwachung oder die Verbesserung der Sicherheit der Bürger in der Fußgängerzone vor Anschlägen mit Fahrzeugen. Für die Union zeigt dieses Verhalten, dass SPD und Grüne in Wirklichkeit überhaupt keine Verbesserung der Sicherheit der Menschen in Kassel wollen und sich dabei auch in Widerspruch zu ihrem eigenen OB stellen. „Die CDU wird das Thema der Verbesserung der Sicherheit in Kassel immer wieder in den Fokus ihrer Initiativen stellen und nicht nachlassen, für mehr Sicherheit der Menschen in unserer Stadt zu arbeiten", so Stefan Kortmann abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag