Die Corona-Pandemie stellt nicht nur viele Menschen vor große Probleme, sondern sie hat auch wirtschaftliche Verwerfungen von historischer Dimension zur Folge. Nicht nur große Unternehmen, sondern auch der Mittelstand, Handwerksbetriebe, die Gastronomie, Hotelbetriebe, Solo-Selbständige, Freiberufler, Kunst- und Kulturschaffende sowie Sportvereine leiden unter existenzbedrohenden Einnahmeverlusten. Nachdem der Bund und das Land Hessen ebenso wie andere Bundesländer umfangreiche Hilfsprogramme auf den Weg gebracht haben, unterstützt die CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Kassel ein städtisches Hilfsprogramm zur Bereitstellung finanzieller Zuschüsse sowie steuerlicher Liquiditätshilfen für Unternehmen zur Bewältigung der Auswirkungen der Corona-Pandemie, welches am 29. April 2020 in einer Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundsatzfragen beschlossen werden soll. „Wir wollen damit aus städtischen Finanzmitteln einen Beitrag für die Kasseler Wirtschaft und deren Beschäftigte in einer besonderen Situation leisten“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Michael von Rüden. Auch wenn noch einige Fragen offen sind, ist es aus Sicht der CDU notwendig, dass die städtischen Hilfen zügig bei den Empfängern ankommen. „Ich möchte mich ausdrücklich bei allen Kasseler Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die mit viel Disziplin die derzeitigen schwierigen Umstände meistern“, so Dr. Michael von Rüden.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag