Nach Aussage des Fraktionsvorsitzenden Dr. Michael von Rüden hat die CDU-Fraktion mit der Unterstützung der Unterschriftenaktion einen wichtigen Beitrag zum Gelingen des Bürgerbegehrens geleistet. „Wir haben nun die Hoffnung, dass der nächste Schritt – die Durchführung des entsprechenden Bürgerentscheids – ebenso erfolgreich verlaufen wird“, so die CDU-Stadtverordnete und –Kreisvorsitzende Eva Kühne-Hörmann. Das Ergebnis dieses Bürgerbegehrens setzt ein starkes Signal seitens der Kasseler Bürgerinnen und Bürger gegen die geplante überdimensionierte Bebauung mit dem documenta-Institut und ist ein deutlicher Hinweis darauf, den mündigen Bürger zu respektieren und darüber hinaus ein wohltuender Kontrapunkt gegen das abgehobene und bürgerferne Selbstverständnis des rot-grünen Magistrats.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag