Die Kasseler CDU-Fraktion sieht sich in ihrer Forderung nach wirksamen Sicherheitsmaßnahmen für das Gelände der Heinrich-Schütz-Schule bestätigt, erklärt CDU-Stadtverordneter und Oberbürgermeisterkandidat Dominique Kalb. Kaum dass in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Schule, Jugend und Bildung der Kasseler Stadtverordnetenversammlung das Thema Vandalismus an der Heinrich-Schütz-Schule auf Initiative der CDU-Fraktion erörtert worden war, konnte man in der Zeitung lesen, dass genau dieses Problem immer noch nicht gelöst ist. Der Magistrat verstieg sich zu der Aussage, dass die zwischenzeitlich erfolgte Bestreifung des Schulgeländes durch einen privaten Sicherheitsdienst nur zeitlich begrenzt aufrechterhalten werden könne. Warum dies nur zeitlich begrenzt möglich sein soll, blieb das Geheimnis des Magistrats. „Wir fordern den Magistrat auf, in dieser Angelegenheit endlich seine abwartende und zögerliche Haltung aufzugeben und endlich daran zu gehen, für das Schulgelände eine Einzäunung und die Installation von Videoüberwachungstechnik zu realisieren“, so Kalb. Dies entspricht zum einen dem Wunsch der Betroffenen, wie die CDU-Fraktion bei einem Besuch vor Ort feststellen konnte und zum anderen sind dies wirksame Maßnahmen, um das Problem nachhaltig zu bekämpfen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag