Mit Sorge registriert CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Michael von Rüden die geplante Schließung zahlreicher Geschäftsstellen der Kasseler Sparkasse. Bei allem Verständnis für die aus wirtschaftlichen Gründen erforderliche Neubewertung der Standorte dürfe der Auftrag der Sparkasse als wichtiger Grundpfeiler kommunaler Daseinsvorsorge und kommunaler Selbstverwaltung nicht in Frage gestellt werden. Auch in Zukunft müsse eine flächendeckende Versorgung der Bürgerschaft durch die Sparkasse gewährleistet sein. Die Ausdünnung des Filialnetzes gehe vor allem zu Lasten der Kunden, die mit online-banking oder anderen elektronischen Geldgeschäften nicht vertraut sind und deshalb die persönliche Beratung in einer Geschäftsstelle bevorzugten. Vor allem deshalb darf es nach Ansicht von Dr. von Rüden auf lange Sicht keinen weiteren Abbau der Geschäftsstellen geben.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag