Der CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Michael von Rüden wirft die Frage auf, ob sich zwei FDP-Stadtverordnete, die dem Haushalt zustimmen wollen, von der SPD und den Grünen haben einkaufen lassen. Dem Vernehmen nach soll eine FDP-Stadtverordnete demnächst einen lukrativen Posten in der Unteren Naturschutzbehörde erhalten und ein anderer FDP-Stadtverordneter im öffentlichen Zugriffsbereich der Stadt bedacht werden. Falls diese Informationen zutreffen sollten, läge hier der vermutlich von der SPD tolerierte Versuch eines Stimmenkaufs vor, mit dem Ziel, noch in letzter Minute aus einer zerstrittenen FDP-Fraktion die erforderlichen Stimmen für die Genehmigung des Haushaltes herauszubrechen. Die CDU-Fraktion, so Dr. von Rüden, lehnt derartige Machenschaften, die an das Geschacher auf einem orientalischen Basar erinnern, auf das Schärfste ab.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag