Marcus Leitschuh: **Ein weiteres „Glanzstück“ ist der Umgang mit dem Industriedenkmal des Salzmann-Gebäudes. Vom Oberbürgermeister zur Chefsache erklärt, wollte dieser städtische Ämter an den Stadtrand auslagern und somit dem innerstädtischen Leerstand Vorschub leisten. Diese Idee – von der Sache her gegen jede Vernunft – ist glücklicherweise gescheitert. Sodann fand sich dennoch ein Investor, der bereit war, das dortige Baudenkmal zu entwickeln und durch die Errichtung von Wohnungen und kleineren Gewerbeflächeneinheiten das Industriedenkmal zu erhalten. Leider ist auch dieses Projekt gescheitert und der Kasseler Osten namentlich der Stadtteil Bettenhausen, dem dieses Vorhaben besonders gut getan hätte, guckt wieder einmal in die Röhre. Jetzt passiert leider erst einmal gar nichts, obwohl ein Neustart dringend notwendig ist. **Kassel braucht den Wechsel. Deshalb: Am 6.3.16 CDU wählen!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag