Die Kasseler Innenstadt hat Probleme. Das kann jeder, der einen Spaziergang durch diese unternimmt, auf den ersten Blick erkennen. Wenn man die Entwicklung der Innenstadt nicht gefährden will, ist deswegen jetzt entschlossenes Handeln nötig. Die CDU-Fraktion im Kasseler Rathaus hat hierzu zahlreiche Vorschläge und Ideen, deren Umsetzung bislang jedoch von der rot-grünen Mehrheit im Rathaus verhindert wurde, so CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Norbert Wett. Angefangen bei der Eindämmung der Trinker- und Drogenszene, die immer weiter ausufert und zunehmend Besucher der Innenstadt abschreckt und verstört, über die Bekämpfung illegaler Graffitis, welche die Stadt verschandeln und zu hohen Schäden und damit Kosten an öffentlichen und privaten Gebäuden führen, der Beseitigung von Kaugummis, Zigarettenkippen und Müll über die Senkung der exorbitant hohen Parkgebühren, die immer mehr Kundschaft des Einzelhandels in die Einkaufszentren auf die parkplatzkostenfreie so genannte grüne Wiese vor den Toren der Stadt vertreibt – an Möglichkeiten, die Attraktivität unserer Innenstadt zu steigern, mangelt es nicht. Speziell die Aussage des Magistrats, die Parkgebühren nicht senken zu wollen, ist vor dem Hintergrund, dass die Erhöhung dem Beitritt zum kommunalen Schutzschirm geschuldet war, welchen die Stadt ja bald wieder verlassen wird und der Tatsache, dass diese die Schutzschirmvorgaben maßlos überschritten hat, nicht nachzuvollziehen, zumal die negativen Auswirkungen wie massive Umsatzrückgänge und drohende Geschäftsschließungen von den Einzelhändlern der Stadt beklagt werden. Die CDU fordert deswegen: Mehr Personal beim Ordnungsamt, die Verbesserung der Zusammenarbeit mit der Polizei, die Ausweisung weiterer Alkoholverbotszonen zur Vermeidung von nächtlichem Vandalismus und Ruhestörung oder die Ausweitung der Videoüberwachung an Kriminalitätsschwerpunkten sind allesamt geeignet, die Zustände in der Innenstadt erfolgreich zu bekämpfen. Dazu die Reduzierung der zahlreichen Straßenbahnen in der Königsstraße und die Etablierung einer ansprechenden Gastronomie im altehrwürdigen Ratskeller im Rathaus sind ganz konkrete Maßnahmen, um den zunehmenden Leerständen sowie dem Verlust traditioneller Einzelhändler entgegenzuwirken. Die CDU fordert SPD und Grüne auf, ihre Blockadehaltung jetzt endlich im Sinne einer positiven Innenstadtentwicklung aufzugeben.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag