Nun ist das eingetreten, was die CDU-Fraktion schon befürchtend vorausgesehen hatte: die Anwohner im Schillerviertel, insbesondere im Umfeld des gerade fertig gestellten Neubauprojekts für studentisches Wohnen sind mit nicht mehr hinnehmbaren Auswüchsen der dort ansässigen Prostitution konfrontiert. Nicht umsonst hatte die CDU-Fraktion im Vorfeld dieses Neubauprojekts den Magistrat aufgefordert, einen Runden Tisch zur Lösung dieses Problems einzurichten. Dieser hat lediglich zweimal und ohne greifbares Ergebnis getagt, danach wurde der Ortsbeirat Nord-Holland mit den Problemen allein gelassen. Wieder einmal hat sich der rot-grüne Magistrat dadurch seiner Verantwortung entzogen. CDU-Oberbürgermeisterkandidat und Stadtverordneter Dominique Kalb sieht hier nach wie vor Handlungsbedarf. „Prostitution und studentisches Wohnen im Schillerviertel passen einfach nicht zusammen. Daher ist der Magistrat jetzt dringend gefordert, die Anwohnerklagen nicht länger zu ignorieren und einen Vorschlag zu machen, wie den Beschwerden abgeholfen werden kann“, so Kalb. Durch weitere Untätigkeit des rot-grünen Magistrats darf die positive Entwicklung des Schillerviertels nicht gefährdet werden.

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag