Die Kommunalwahl am 6. März bestimmt die Politik der Stadt Kassel in den nächsten fünf Jahren. In der Kasseler Stadtverordnetenver­sammlung und in den Ortsbeiräten geht es um eine bürgernahe Politik für Kassel. Alle unterzeichnenden Parteien fühlen sich dem Wohl der Kasseler Bevölkerung ver­pflichtet und arbeiten daran, dass sich alle Menschen in unserer Stadt wohlfühlen. Bei den Wahlen am 6. März 2016 geht es ausschließlich um die Zukunft unserer Stadt. Weder landes- noch bundespolitische Fragen stehen zur Abstimmung. Die Alternative für Deutschland (AfD) ver­sucht mit ihrer Demonstration einen komplett anderen Eindruck zu erzeugen. Es steht jedoch weder die Flücht­lingspolitik der Bundesregierung zur Wahl noch die Frage, ob die Bundesregierung eine gute Arbeit macht.

Die Kasseler Wählerinnen und Wähler stim­men über die Politik der Kasseler Stadtver­ordnetenversammlung ab. Und wie sich die Stadt Kassel in den nächsten Jahren entwi­ckeln soll. Kassel hat aktuell etwa 2000 Menschen auf­genommen und sicher untergebracht. Die Stadt geht sowohl bei der Unterbringung der ihr zugewiesenen Menschen, als auch bei der Integration mit gutem Beispiel voran und hat sich diesbezüglich bundesweit einen Namen gemacht. Es werden keine Turnhallen und öffentlichen Einrichtungen geschlossen.

Die Kasseler Bevölkerung leistet mit großem ehrenamtlichen Einsatz sehr viel Hilfe bei der Versorgung und Integration der Kasseler Neubürger. Die AfD versucht aus Sorgen und Ängsten politisches Kapital zu schlagen. Der AfD geht es nicht darum, am Erfolgskurs unserer Stadt zu arbeiten, sondern als Protestpartei wahr­genommen zu werden und Ängste zu schü­ren.

Kassel ist eine offene und vielfältige Stadt, die in der aktuellen Lage ihre Stärken zeigt. Lassen sie nicht zu, dass politische Kräfte in unserer Stadt zum Zuge kommen, die das positive Bild Kassels in öffentlichen Wahrneh­mungen beschädigen. Stärken Sie die Demokratie, gehen Sie wählen. Es geht um Kassel. Am 6. März ist Kommunalwahl!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag