Für die CDU-Unterneustadt ist der von der SPD vorgeschlagene Name „Europabrücke“ keine Alternative für die „Karl Branner Brücke“.

„Für die Vorschläge zur Benennung von Straßen, Plätzen und Brücken sind die Ortsbeiräte zuständig und da gibt es in der Unterneustadt schon lange den Beschluss zur „Brücke am Rondell“. Das unterstützen wir und fordern die SPD auf, diese Entscheidung der Bürgervertreter auch zu respektieren“, so der Vorsitzende Thomas Träbing. Mit der „Brücke am Rondell“ würde nach Überzeugung der CDU im Stadtteil Unterneustadt ein geschichtlicher Kasselbezug deutlich, der gleichzeitig die Gegenwart aufgreift und auch eine sinnvolle Ortsbeschreibung gibt. Träbing: „Europabrücken könnte es überall geben, eine „Brücke am Rondell“ hat ein Alleinstellungsmerkmal für Kassel und die Unterneustadt und ist deshalb sinnvoll.“
Die SPD muss sich laut Thomas Träbing fragen lassen, wie verlässlich und bürgernah ihre Kommunalpolitik angesichts des jahrelangen Umgangs mit der Brücke ist: „Brückennamen werden weder von einem SPD-Vorsitzenden, noch einem SPD-Fraktionschef bestimmt und es ist ein falsches Signal, wenn man dann einen Allerweltsnamen ins Spiel bringt und den zuständigen Ortsbeirat schon wieder nicht einbezieht und akzeptiert.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

marcus.leitschuh

Marcus Leitschuh