Der CDU Stadtbezirksverband Kassel-Unterneustadt kritisiert das Anbringen der Texttafel an der Kar-Banner-Brücke. „Der Magistrat verlässt mit der Anbringung einer nicht lesbaren Tafel an einem unbedeutenden Teil der Brücke den Weg einer ernsthaften Debatte und verspielt jede Glaubwürdigkeit bei der geschichtlichen Aufarbeitung“, so der Vorsitzende Thomas Träbing. Die Anbringung der Tafel in drei Meter Höhe am Fuß der Brücke ist für die CDU-Unterneustadt völlig inakzeptabel. Träbing: „Eine Beibehaltung des Brückennamens ohne angemessene und glaubwürdige Aufarbeitung ist eine Farce und ein Argument mehr, dem Vorschlag der Ortsbeiräte Unterneustadt und Mitte zu folgen und den Brückennamen komplett zu ändern.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag