Die CDU steht zu Ihrer Aussage, Verantwortung für die Stadt in einer schwierigen Situation zu übernehmen.

Die CDU stellt fest, dass im Ergebnis der Kommunalwahl das Rot-Grüne Bündnis im Rathaus abgewählt wurde und eine Fortsetzung dieses Bündnisses nicht dem Wählerwillen entspricht. Ein „weiter so“ kann es deswegen nicht geben.

Für die CDU ist klar, dass bei einer politische. Zusammenarbeit mit anderen Parteien die Inhalte im Vordergrund stehen müssen. Inhalte auszublenden und mögliche politische Partner primär mit dem Ziel zu suchen, eigene Dezernenten im Amt zu halten, können für die CDU keine Basis einer vertrauensvollen Zusammenarbeit sein.
Die CDU ist weiterhin bereit, mit allen demokratischen Parteien Gespräche zu führen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag