Das Scheitern des Bauvorhabens zur Schaffung von 20 Wohnungen an der Ecke Breitscheidstr./Kattenstr. im Vorderen Westen zeigt für die CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Kassel, dass es im Verantwortungsbereich von Stadtbaurat Nolda (Grüne) erneut Erklärungsbedarf hinsichtlich der Baugenehmigungspraxis gebe. „Während Nolda bei der Bebauung des Burgfeldareals, welches im Geltungsbereich einer zum Schutz der Villenkolonie Mulang erlassenen Erhaltungs- und Gestaltungssatzung liegt, verletzt, scheint er bei anderen Bauvorhaben deutlich zurückhaltender zu agieren. Es wäre fatal, wenn deswegen der Eindruck entstünde, dass seitens der Bauverwaltung mit zweierlei Maß gemessen werde“, so der stadtentwicklungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Dominique Kalb. Stadtbaurat Nolda sei in der Pflicht, dafür Sorge zu tragen, dass im Umgang mit Investoren und Bauherren Entscheidungen der Bauverwaltung nachvollziehbar und transparent erfolgen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag