Peter Tauber besuchte auf Einladung von Bundestagskandidat Dr. Norbert Wett (Wahlkreis 168 Kassel Stadt und Landkreis) die documenta. Nach seinem Rundgang über die weltweit bedeutendste Ausstellung für zeitgenössische Kunst zeigte sich Tauber beeindruckt von den Botschaften und der Kreativität der documenta, die „inspiriert, provoziert, zum Nachdenken anregt und bewegt“. Deshalb habe sich der Besuch gelohnt.

Documenta-Geschäftsführerin Annette Kulenkampff begrüßte vor dem Fridericianum und führte anschließend durch die Ausstellung. Besonders beeindruckt zeigte sich Peter Tauber vom „Parthenon der Bücher“ und den dort ausgestellten Büchern, die in Gegenwart oder Geschichte verboten sind oder waren. Norbert Wett macht in seinem Gespräch mit Peter Tauber die Bedeutung der documenta für Kassel deutlich, die auch durch die Kulturstiftung des Bundes unterstützt wird. Peter Tauber wollte mit seinem documenta-Besuch auch Norbert Wett als Bundestagskandidaten unterstützten. „Ich würde mich freuen, nach dem 24. September 2017 mit Norbert Wett einen kompetenten Kollegen in der CDU-Bundestagsfraktion begrüßen zu können“, so Tauber. Auf jeden Fall verabredeten sich beide CDU-Politiker für ein nächstes Treffen in Kassel. Dann wollen Tauber und Wett im Bergpark Wilhelmshöhe joggen und die Treppen zum Herkules erklimmen.

Mit dabei waren auch Justizministerin und CDU-Kreisvorsitzende Eva Kühne-Hörmann und der kulturpolitische Sprecher der CDU-Fraktion in der Kasseler Stadtverordnetenversammlung, Marcus Leitschuh. Beide sind auch Mitglieder im Aufsichtsrat der documenta gGmbH. Filme vom Besuch mit weiteren Zitaten von Peter Tauber findet man im Youtube-Kanal von Norbert Wett und www.facebook.de/norbertwettcdu

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

marcus.leitschuh

Marcus Leitschuh