"Für den Kasseler Oberbürgermeister Geselle (SPD) gilt einmal mehr: Viel geredet - nichts geschafft!" Mit diesen Worten hat jetzt der sicherheitspolitische Sprecher der CDU-Rathausfraktion, Stefan Kortmann, die Aussage des Magistrats, der Zeitpunkt der Einführung der Video-Überwachung in Kassel lasse sich immer noch nicht nennen, kommentiert.

Diese jetzt auf eine Anfrage der CDU im Rechtsausschuss der Stadtverordnetenversammlung vom Magistrat gemachte Aussagen zeigt einmal mehr, dass die Ankündigungen und Versprechen von Oberbürgermeister Geselle (SPD) und seines Magistrats mehr als wenig wert sind, so Kortmann weiter. Herr Geselle hat vor weit mehr als einem Jahr für die Kasseler Innenstadt die Einführung der Video-Überwachung versprochen, passiert ist bisher nichts. Insgesamt ist die Sicherheitslage in Kassel unverändert. Auch eine von Herrn Geselle versprochene verbesserte Sicherung der Fußgängerzone vor Angriffen mit Fahrzeugen oder ähnlichem ist bisher über eine bloße Ankündigung nicht hinausgekommen. "Für die CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung ist das Bild inzwischen völlig klar: Oberbürgermeister Geselle (SPD) macht immer wieder vollmundige Ankündigungen, umgesetzt wird aber wenig bis gar nichts. Dafür gibt es inzwischen viele Beispiele", so Kortmann weiter. "Die CDU steht klar für eine Verbesserung der Sicherheit der Kasseler Bürgerinnen und Bürger und wird immer wieder mit allen Mitteln deutlich machen, dass die Sicherheit der Menschen nicht zur Disposition stehen darf, schon gar nicht aus parteipolitischen oder ideologischen Gründen", so Kortmann abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

marcus.leitschuh

Marcus Leitschuh