Während diese lebensrettenden Geräte bereits in vielen Unternehmen und Einrichtungen in Kassel zu finden sind, sperren sich Rot und Grün seit Jahren gegen diese Technik, die auch noch zu einem günstigen Preis Leben retten kann.

„Mit der erneuten Ablehnung des Antrages der CDU-Fraktion, in allen städtischen Gebäuden und allen Sportanlagen sogenannte Defibrillatoren zu stationieren, die es jedem Laien problemlos ermöglichen im Notfall einem Menschen mit Herz-Kreislauf-Stillstand lebensrettende Erste Hilfe zu leisten, haben Rot/Grün in der Stadtverordnetenversammlung einmal mehr gezeigt, dass es Ihnen in keinster Weise um eine sinnvolle Arbeit geht, sondern vielmehr eine reine Klientelpolitik um jeden Preis durchgesetzt werden muss", so der sicherheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Stefan Kortmann und der sportpolitischer Sprecher Holger Römer. Statt diese moderne und inzwischen weltweit anerkannte Technik einzusetzen, habe man jetzt wieder erneut mit einem Prüfungsbeschluss diese sinnvolle Initiative mit einem „Begräbnis zweiter Klasse" auf Eis gelegt. „Wäre diese Initiative nicht von uns, sondern von Rot/Grün selbst gekommen, wären die Geräte längst im Einsatz", erklärten Stefan Kortmann und Holger Römer, die überzeugt sind, dass hier nur nach parteipolitischem Interesse und nicht nach der Sache im Sinne der Menschen gehandelt wird.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

marcus.leitschuh

Marcus Leitschuh