Das Areal der ehemaligen Salzmann-Fabrik bleibt eines der deutlichsten Symbole für das Versagen rot-grüner Politik in den letzten 5 Jahren. Dies wird nicht zuletzt daran deutlich, dass nun - gegen Ende des Winters - der Magistrat endlich auf die Idee kommt, eine Wintersicherung für das Gebäude anzuordnen, so CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Norbert Wett. Aber wahrscheinlich ist diese Maßnahme lediglich unter der Rubrik „Wahlkampfgetöse“ einzuordnen – klare Worte vom auffällig schweigsamen Oberbürgermeister Hilgen hierzu sowie zu einer möglichen Zukunftsperspektive für das Salzmann-Areal gibt es leider nicht. Dieser hätte schon längst, wie bereits vor längerer Zeit von der CDU-Fraktion vorgeschlagen, alle beteiligten Verantwortlichen an einen runden Tisch bringen müssen, um an dieser rot-grünen Dauerbaustelle endlich voranzukommen, so Dr. Wett. Die CDU-Fraktion, die sich am betroffenen Standort durchaus auch einen Gewerbepark gut vorstellen kann, ist sicher, dass mit ein bisschen Gutwilligkeit und der Einbeziehung interessanter Vorschläge, das Salzmann-Gebäude gerettet werden und insbesondere den Stadtteil Bettenhausen aufwerten kann. Auch wenn die Chance, dort attraktive Wohnungen zu schaffen, vom Magistrat vergeigt wurde, sollte der Oberbürgermeister sich gerade jetzt mit aller Kraft ins Zeug legen und nicht ständig abtauchen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag