Die Kasseler CDU-Fraktion wertet die Finanzierung von drei zusätzlichen documenta-Professuren an der Universität Kassel als klares Bekenntnis des Landes Hessen zur documenta und der Universität Kassel.

„Das Land legt mit den zusätzlichen Stellen einen weiteren wichtigen Baustein für das documenta-Institut. Wir sind gespannt welchen Beitrag die Stadt Kassel für das von ihr gebaute Institut beisteuern wird“, so Marcus Leitschuh, kulturpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Nach wie vor bewertet die CDU den vom Magistrat der Stadt Kassel festgelegten Bauplatz am Holländischen Platz als Fehlentscheidung. Leitschuh: „Es ist und bleibt falsch, dass die Stadt ohne inhaltliches Konzept ein für ein Archiv ungeeignetes Grundstück ohne Bezug zur documenta wählt, um ein documenta-Institut zu bauen.“ Für die CDU-Fraktion zählt allerdings jetzt der Blick nach vorne: „Wir werden sehr genau beobachten, was die Stadt nach der Absage einer Kulturhauptstadtbewerbung in die Kultur und auch in das documenta-Institut investiert. Die inhaltliche Aufstellung des documenta-Institutes begleiten wir motiviert und konstruktiv, weil es für die documenta und Kassel eine Chance ist, die von Bund und Land großzügig unterstützt wird.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

marcus.leitschuh

Marcus Leitschuh