Die CDU Fraktion begrüßt das Einlenken der Stadt beim Standort des documenta-Instituts. „Der Holländische Platz wurde nicht nur von der CDU-Fraktion sondern auch dem documenta-Forum, den Kulturgesellschaften und allen Fachleuten abgelehnt und trotzdem ohne Mitwirkung der Stadtverordneten vom Magistrat beschlossen.

Nachdem bislang der Holländische Platz als alternativloser Standort dargestellt wurde, ist es gut und richtig, jetzt doch wieder Alternativstandorte zu suchen“, so Marcus Leitschuh, kulturpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Die in fast jeder Kulturausschusssitzung vorgebrachte Kritik am beschlossenen Standort und auch die laufende Diskussion um das inhaltliche Institutskonzept haben offenbar zum Einlenken geführt. Leitschuh: „Die Trennung von Konzept und Bauplatz war schon damals falsch und kann jetzt durch einen anderen Standort geheilt werden.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag