Die CDU-Fraktion fordert den Magistrat auf, seine Beteiligungsmöglichkeiten der Stadtverordneten beim von ihm organisierten Ankauf des documenta-Obelisken zu nutzen.

Fraktionsvorsitzender Dr. Michael von Rüden: „Nachdem im Haupt- und Finanzausschuss die rot-grüne Mehrheit in dieser Woche eine direkte Bürgerbeteiligung abgelehnt hat, ist es nach Überzeugung der CDU-Fraktion jetzt umso wichtiger, wenigstens die gewählten Stadtverordneten einzubeziehen.“ Der Magistrat hatte das Vorgehen bisher ohne Einbeziehung des Kulturausschusses der Stadtverordnetenversammlung festgelegt. „Wir erwarten, dass der Magistrat seine ihn beratende Kulturkommission oder die Ankaufskommission um Rat fragt und insgesamt für mehr Transparenz sorgt“, so Marcus Leitschuh, kulturpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Die CDU hatte im Kulturausschuss bisher schon den Standort hinterfragt und sich gleichzeitig von einer politischen Überhöhung und Vereinnahmung des Kunstwerkes distanziert.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

marcus.leitschuh

Marcus Leitschuh