Als ein gutes Signal für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) hat CDU Stadtverordneter und Oberbürgermeisterkandidat Dominique Kalb die neue Finanzierungsvereinbarung der Verkehrsverbünde mit dem Land Hessen bezeichnet. „20 % mehr Geld für Busse und Bahnen zeigen den klaren Willen der Landesregierung, in Hessen ein qualitativ hochwertiges und bedarfsgerechtes Angebot an ÖPNV-Leistungen zu sichern“, so Kalb. Von den 4 Milliarden Euro, die im Finanzierungszeitraum 2017-2021 den Verkehrsverbünden zufließen, erhält der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) rund 837 Millionen Euro. Ein Teil dieser Mittel fließt auch an die Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG). In diesem Zusammenhang sieht Kalb eine Chance zur Überarbeitung der KVG-Liniennetzreform, die in der jetzigen Form als Sparprogramm wesentliche Angebots- und Qualitätsverschlechterungen für den Öffentlichen Personennahverkehr in Kassel vorsieht. „Diese Chance sollten wir nutzen. Vor dem Hintergrund der zusätzlichen Mittel macht es jetzt keinen Sinn, wenn SPD und Grüne die Liniennetzreform in der Stadtverordnetenversammlung durchdrücken wollen“, so Kalb. Die CDU hatte sich bereits vor Wochen für eine komplette Überarbeitung der Planungen ausgesprochen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag